TOP Ö 9: Wallschüttungen entlang der B 188 n zwischen Sorgenser Str. und Osttangente

Beschluss: zur Kenntnis genommen

Beschluss:

 

Die Vorlage wurde zur Kenntnis genommen.


In der Diskussion sprachen sich Herr Degenhard und Frau Gilke für die Anlage der Wallschüttungen aus. Herr Degenhard forderte sogar eine Verlängerung bis zum Dachtmisser Weg. Nach Aussage von Herrn Degenhard kamen im Zuge der Vorstellung der Ausbauplanung zur B 188n aus Sorgensen massive Proteste. Eine Tieferlegung der Gradiente und eine Verwallung wurden gefordert.

 

Die Ausschussmitglieder waren davon ausgegangen, dass Überschussboden zur Verfügung steht. Die konträren Aussagen jetzt sind ihnen unverständlich.

 

Frau Heldt fragte nach, ob durch die Verwallungen evtl. ein Mehrbedarf an Kompensationsmaßnahmen entstehen kann. Herr Herbst antwortete, dass dieses noch mit der zuständigen Fachbehörde geklärt werden muss. Er vermutet aber, dass dieses nicht notwendig sein wird.

 

Herr Herbst erinnerte an das Schallschutzgutachten, das keine Lärmbelästigungen feststellt.

 

Frau Leykum erklärte, dass die Ausschussmitglieder im Wort bei den Sorgenser Bürgern stehen. Eine Kostenfrage stand bei der damaligen Debatte nicht im Vordergrund, es wurde sich verstärkt um die Akzeptanz der Ortsumfahrung bemüht.

 

Herr Herbst sagte zu, den Ausschussmitgliedern die damalige Beschlusslage kurzfristig zur Kenntnis zu geben. Er bat, die Vorlage nicht zu vertagen, sondern als beraten an den Verwaltungsausschuss zur Entscheidung weiterzuleiten.