Essenangebot in Schulen

Betreff
Essenangebot in Schulen
Vorlage
2008 0389
Art
Beschlussvorlage

Finanz. Auswirkungen in Euro

Haushaltsstelle

VwH

VmH

Einmalige Kosten:

 

Laufende Kosten:

 

Haushaltsmittel stehen zur Verfügung:

 ja

 nein

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Beschlussvorschlag wird nach dem Beratungsstand formuliert.

 

Sachverhalt und Begründung:

 

Aufgrund eines Ratsantrages wurden erste Sondierungen durchgeführt, welche Möglichkeiten für die Versorgung einzelner Schulen mit Mittagessen bestehen.

In ein Gespräch mit Vertretern von Realschule, Grund- und Hauptschule I sowie Prinzhornschule wurden der Hort Gartenstraße, der Kinderschutzbund sowie das Haus der Jugend

( Prinzprojekt ) einbezogen.

 

Zur Zeit bestehendes Angebot

 

Grund- und Hauptschule I, Realschule, Prinzhornschule:

Der Kinderschutzbund bietet derzeit für max. 20 Kinder der Grund- und Hauptschule Essen an.

Zur Zeit bestehen keine Möglichkeiten, das Essenangebot im Gebäude des Kinderschutzbundes auszuweiten.

 

Hort Gartenstraße

Im Hort Gartenstraße werden zurzeit 40 Kinder überwiegend aus der Grund- und Hauptschule I betreut. Alle Kinder nehmen am Mittagessen teil. Das Essen wird fertig geliefert und verteilt.

 

Prinzprojekt

Im Rahmen des Prinzprojekts essen 12 Kinder aus der Prinzhornschule an drei Tagen der Woche im Haus der Jugend Burgdorf. Das Essen wird mit den Jugendlichen zubereitet.

 

 

Überlegungen zur Ausweitung des Essensangebotes

Realschule

Zielvorgabe ist, die Mensa der Realschule für weitere Schüler zu nutzen. Folgende Lösungsmöglichkeit wurde diskutiert, um sowohl das Angebot auszuweiten als auch den begrenzten Kapazitäten der Mensa in der Realschule Rechnung zu tragen:

 

Ø       Essenangebot für die Schüler der Schule am Wasserwerk ggf. Schüler

der Prinzhornschule (ohne Prinzprojekt) ab 12.00 Uhr.

 

Ø       Essen der Realschule 12.30 Uhr

 

Ø       Ab 13.30 Uhr Teilnahme der Hauptschule ab der 5. Klasse am Essen

in der Mensa der Realschule. Offen ist derzeit, ob die Hauptschüler das Essenangebot in der Mensa der Realschule annehmen. Hierzu bedarf es sicher Anstrengungen beider Schulen.

 

Kinderschutzbund

Das Essenangebot des Kinderschutzbundes sollte sich auf Schüler der 1. bis 4. Klasse beschränken.

 

Folgen

Sofern dieses Projekt umgesetzt werden soll, sind folgende Punkte zu beachten:

 

Ø       Die Arbeitszeit der Küchenhilfe müsste um 2 Stunden täglich ausgeweitet werden. Die derzeitige Küchenhilfe ist dazu bereit.

 

 

Ø       Für die Zubereitung des Tiefkühlessens wäre ein größerer Dampfgarer erforderlich. Diesen würde die Lieferfirma bei Bedarf ebenso wie einen zweiten Gefrierschrank kostenfrei zur Verfügung stellen.

Das Angebot könnte nach den Herbstferien umgesetzt werden.

 

Gudrun-Pausewang-Grundschule, Gymnasium:

 

Im Hort Südstadt werden derzeit 40 Kinder, überwiegend aus der Gudrun-Pausewang-Grundschule, betreut. Die Kirchengemeinde St. Paulus bietet für eine begrenzte Anzahl von Schülern einen Mittagstisch an.

In der Cafeteria des Gymnasiums soll ab dem kommenden Jahr Mittagessen angeboten werden. Denkbar wäre auch hier eine Teilnahme der Grundschüler, auch um die Küche besser auszulasten.

 

 

Astrid-Lindgren-Grundschule:

 

Für Kinder überwiegend aus der Astrid-Lindgren-Schule stehen in der Weststadt derzeit insgesamt 50 Hortplätze incl. Verpflegung zur Verfügung.

Daneben gibt es ein Mittagessenangebot mit Betreuung bis 14.30 Uhr durch den Wichteltreff für rd. 10 Kinder.

 

 

Grundschule Otze:

 

In Otze nehmen einige Schulkinder (überwiegend Geschwisterkinder) am Mittagessen im Kindergarten teil. Hier wurde eine recht individuelle Regelung für einige wenige Kinder geschaffen. Dieses Angebot wurde ab 01.08.2008 von drei auf fünf Wochentage ausgeweitet.

 

 

Waldschule Ehlershausen:

 

In Ramlingen-Ehlershausen gibt es seitens der Elternvertreter der Waldschule derzeit den Wunsch nach einem Mittagessenangebot und im Weiteren auch nach der Einrichtung einer Hortgruppe. Aufgrund der vorhandenen räumlichen Möglichkeiten in der Schule ist es denkbar, dort nach Ende der Betreuungszeit im Rahmen der verlässlichen Grundschule um 13.00 Uhr ein Mittagessen auszugeben und anschließend die Kinder bis ca. 14.30 Uhr zu betreuen.

 

Der Wichteltreff Burgdorf wäre bereit, das Gesamtvorhaben dort kurzfristig in Eigenregie umzusetzen. Entsprechend dem vorhandenen Angebot im Wichteltreff in Burgdorf wäre hier auch ein tageweises Angebot von Mittagessen möglich.

 

Zunächst ist zu entscheiden, wie hier weiter verfahren werden soll.