BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:BV 2019 0958  
Aktenzeichen:66-Vol
Art:Beschlussvorlage  
Datum:21.05.2019  
Betreff:Neubau Bauhof - Wirtschaftlichkeitsuntersuchung für alternative Beschaffungsart
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 113 KB Vorlage 113 KB
Dokument anzeigen: Kurzfassung Wirtschaftlichkeitsuntersuchung Neubau Bauhof Dateigrösse: 263 KB Kurzfassung Wirtschaftlichkeitsuntersuchung Neubau Bauhof 263 KB
Dokument anzeigen: Endbericht Wirtschaftlichkeitsuntersuchung Neubau Bauhof Dateigrösse: 1 MB Endbericht Wirtschaftlichkeitsuntersuchung Neubau Bauhof 1 MB

Finanz. Auswirkungen in Euro

Produktkonto

ErgHH

FinHH

Einmalige Kosten:

 

Laufende Kosten:

 

Haushaltsmittel stehen zur Verfügung:

 ja

 nein

 

 

Beschlussvorschlag:

 

Aufgrund der in der vom Beratungsunternehmen PSPC GmbH, Berlin erstellten Wirtschaftlichkeitsuntersuchung dargestellten wirtschaftlichen Vorteile wird die Errichtung des Neubaus des Bauhofs im Rahmen einer alternativen Beschaffungsvariante „Planung, Neubau und Finanzierung über einen Auftragnehmer im Rahmen eines Totalunternehmermodells (TU-Modell)“ durchgeführt.      

 


Sachverhalt und Begründung:

 

Für die Umsetzung der am 12.12.2017 im Verwaltungsausschuss beschlossenen Zusammenlegung der Bauhöfe und des Neubaus eines gemeinsamen Bauhofs, liegt die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung für die effektivste und effizienteste Beschaffungsart vor.

 

Die von dem Beratungsunternehmen PSPC Public Sector Project Consultants GmbH aus Berlin erstellte Wirtschaftlichkeitsuntersuchung vergleicht die konventionelle (klassischer Beschaffungsvorgang über gewerkeweise Ausschreibungen, Einzelaufträge an Gutachter, Projektsteuerer und Ingenieurbüros) mit der alternativen Beschaffungsvariante als Totalunternehmermodell, in dem der Auftragnehmer die Phasen Planung, Bau und Bauzwischenfinanzierung übernimmt.

 

Im Ergebnis ist festzustellen, dass die Umsetzung des Projekts über ein Totalunternehmermodell gegenüber der konventionellen Realisierung wirtschaftliche Vorteile verspricht und eine schlanke und effektive Projektabwicklung gewährleistet.

 

Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung ist als Anlage beigefügt und wird im Ausschuss für Umwelt, Stadtentwicklung und Bau vorgestellt.

 

Die nächsten erforderlichen Verfahrensschritte auf dem Weg der alternativen Beschaffungsvariante als Totalunternehmermodell sind:

Ausschreibung einer vergaberechtlichen Beratung bei der Vergabe von Projektsteuerungsleistungen.


Ausschreibung von Beraterleistungen für die Erstellung einer funktionalen Leistungsbeschreibung der Bauleistungen, Durchführung des formalen EU-Ausschreibungsverfahrens, sowie der Projektsteuerung bis zur Baufertigstellung.

 

Parallel dazu wäre es von Vorteil, die Bauleitplanung zügig voranzutreiben, damit weitere Kosten aufgrund der prognostizierten Preissteigerungen eingespart werden könnten.

 

Abschließend lässt sich feststellen, dass aufgrund der prognostizierten Preisentwicklung im Baugewerbe und trotz der möglicherweise zu erzielenden Einsparungen aufgrund der Wahl des Totalunternehmermodells, die Kosten für einen Bauhofneubau höher anzusetzen sind als angenommen. Die Anpassungen in Bezug auf die Kosten sind im Haushalt 2021 vorzunehmen. Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung geht bei Wahl des Totalunternehmermodells von Kosten in Höhe von rd. 11 Mio € aus.

 

 

Anlagen:        Kurzfassung Wirtschaftlichkeitsuntersuchung Neubau Bauhof Burgdorf

                   (Seite 1-13)

 

Ergänzende Materialien:

(werden nur über Session bereitgestellt und liegen der Papierfassung der Vorlage nicht bei):

 

Langfassung Endbericht Wirtschaftlichkeitsuntersuchung Neubau Bauhof Burgdorf

    

 


(Baxmann)