BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:M 2019 0858  
Aktenzeichen:66-Vol
Art:M i t t e i l u n g  
Datum:07.03.2019  
Betreff:Mitteilung: Kompensationsfläche 3990/003 in Sorgensen - Ausbauprogramm
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilungsvorlage Dateigrösse: 108 KB Mitteilungsvorlage 108 KB
Dokument anzeigen: Entwicklungskonzept Kompensationsfläche 3990/003 Dateigrösse: 97 KB Entwicklungskonzept Kompensationsfläche 3990/003 97 KB

Nachfolgende Mitteilung gebe ich Ihnen zur Kenntnis.


Allgemein

Auf dem Flurstück 3/2, Flur 1, Gem. Sorgensen soll die o.g. Kompensationsfläche hergestellt werden. Die Fläche hat eine Größe von ca. 5,32 ha. Der Pachtvertrag läuft bis Ende September 2019 aus.

 

Die Fläche soll zu einer Obstbaumwiese, zu Extensivgrünland sowie zu Laubwald entwickelt werden, siehe anliegendes Entwicklungskonzept.

 

Auf der Fläche befinden sich bereits zwei Strauch-Baumhecken im Westen und im Norden, diese Gehölzstrukturen werden erhalten. Am westlichen Rand der Kompensationsfläche wurde bereits eine Ruderalflur in der Vergangenheit entwickelt.

 

Östlich der Hecke wird die bisherige Ackerfläche begrünt und bepflanzt.

 

Obstbaumwiese:

Im nördlichen Bereich entsteht eine ca. 1,18 ha große Obstwiese. Diese Fläche soll mit Kultur- und Wildobstbäumen als Hochstamm in der Qualität StU 14/16 bepflanzt werden. Die Bäume erhalten einen Abstand von ca. 15 m. Insgesamt können rd. 46 Obstbäume eingebracht werden. Die Obstbäume werden mit Manschetten und Drahtgeflecht vor Wildverbiss geschützt. Folgende Obstsorten kommen zum Einsatz, je nach Verfügbarkeit in der Baumschule:

 

Äpfel:

Bittenfelder Sämling

Danziger Kantapfel

Gelbe Bellefleur

Holsteiner Cox

Jakob Lebel

James Grieve

Kaiser Wilhelm

Celler Dickstiel

Rote Sternrenette

Schöner aus Nordhausen

 

Birnen:

Alexander Lucas

Conference Birne

Gellerts Butterbirne

Williams Christ Birne

Kulturbirne

 

Kirschen:

Büttners Rote Knorpelkirsche

Große Schwarze Knorpelkirsche

Schneiders späte Knorpelkirsche

Vogelkirsche

 

Sonstige:

Bühler Frühzwetschge

Hauszwetschge

Walnussbaum

Esskastanie

Die Flächen dazwischen erhalten die Regelsaatgutmischung „regio Extensivgrünland-Ansaat“ für saure trockene Standorte mit 70 % Gräser und 30 % Kräuter (Herkunftsgebiet Nordwestdeutsches Tiefland und angrenzend).

 

Extensivgrünland:

Südlich der Obstbaumwiese entsteht eine Extensivgründlandfläche von ca. 1,41 ha. Die Fläche erhält die gleiche Grünlandansaat wie die Obstbaumwiese. Die Grünlandflächen, auch die Obstwiese, werden 1-2 Mal im Jahr ab August jeden Jahres gemäht.

 

Laubwald:

Durch die Forstbetriebsgemeinschaft „Forstverband Burgdorf“, in der die Stadt Burgdorf Mitglied ist, wird die Aufforstung zum Laubwald durchgeführt, ca. 1,61 ha.

Im Vorfeld wird eine Standortkartierung gemacht, um die Laubbaumarten zu ermitteln, die für den Standort geeignet sind. Im Randbereich erhält der Laubwald einen Waldsaum aus standortheimischen Sträuchern.

Zum Schutz gegen Wildverbiss ist die Errichtung eines Wildschutzzaunes vorgesehen.

 

 


Kosten

Es wird mit folgenden Kosten gerechnet:

Herstellung der Grünlandflächen und Pflanzung der Obstbäume einschließlich einer Fertigstellungs- und zweijährigen Entwicklungspflege:                                                     rd. 60.000,00 €

Aufforstung Laubwald einschließlich einer 3- jährigen Kulturpflege:        rd. 38.000,00 €

Summe                                                                                      rd. 98.000,00 €

 

Haushaltsmittel stehen unter dem Sachkonto 55100.787217 zur Verfügung.

 

Erschließungsbeiträge

Sofern in Bebauungsplänen eine Zuordnung der Kompensationsfläche 3990/003 für die Straßenflächen erfolgt, werden entsprechend Erschließungsbeiträge erhoben.

 

Umsetzung

Die Fläche soll im Herbst 2019 hergestellt werden. Die Pflanzarbeiten werden ausgeschrieben.

 

 

 

Anlage: Entwicklungskonzept für die Kompensationsfläche


In Vertretung

 

 

 

 

 

(Philipps)