TOP Ö 4: Antrag für ein "Pilotprojekt zur Schulwegsicherung vor der Astrid-Lindgren-Grundschule" von Herrn René Arand

Beschluss: mehrheitlich beschlossen

Abstimmung: Ja: 5, Nein: 4

Der Ausschuss fasst mit 5 Ja- und 4 Neinstimmen folgenden empfehlenden

 

Beschluss:

 

Die Schulwegsicherung vor der Astrid-Lindgren-Grundschule soll in einem Pilotprojekt betrachtet werden.


Herr Arand stellt seinen Antrag vor und weist darauf hin, dass die Sicherheit der Schüler im Fokus steht. Ein temporäres Durchfahrtsverbot vormittags und nachmittags sollte für 3 bis 6 Monate getestet werden, um daraus Erfahrungen zu sammeln. Als Alternative wurde vom Schulelternrat eine Einbahnstraßenregelung vorgeschlagen.

 

Herr Herbst teilt mit, dass der Vorschlag mit der Polizei und der Verkehrsbehörde besprochen werden muss. Frau Vollmert weist darauf hin, dass vor der Waldschule in Ehlershausen dann erstmal nichts passiert. Es kann von dem mobilnetz Region Hannover nur eine Schule begleitet werden. Es können nicht zwei Schulen zeitgleich betrachtet werden. Die Maßnahmen sollten nicht nur auf die Kernstadt konzentriert werden. In Ehlershausen gibt es seit Jahren große Probleme vor der Schule, daher wurde auch diese für die Betrachtung mit dem mobilnetzwerk vorgeschlagen.

 

Herr Plaß schlägt vor, zunächst die Schulwegplanung aufzustellen und dann die Einzelmaßnahmen zu konkretisieren.

 

Herr Arand weist darauf hin, dass es vor allen Schulen Probleme gibt. Seiner Meinung nach ist die Umsetzung vor der ALGS aber einfach und kostengünstig. Er betont, dass er nicht die eine Schule gegen die andere ausspielen möchte.

 

Herr Sieke stellt klar, dass die Verwaltung nicht mehrere Einzelmaßnahmen betrachten kann. Die Probleme vor der Waldschule Ehlershausen wurden schon häufig diskutiert. Bauliche Veränderungen wurden schon angefangen. Durch diesen Antrag werden die Planungen zurückgestellt, was er nicht unterstützt.