TOP Ö 10: Bericht über die Soziale Gruppenarbeit der Jugendhilfe

Beschluss: zur Kenntnis genommen

Frau Kleinfeld für die Gruppe in der Scharlemannstraße sowie Frau Lieke und Frau Geißler für die Gruppe „Die Wölfe“ stellen ihre Arbeit vor.

 

Frau Gersemann bedankt sich und lobt das für Burgdorf segensreiche Angebot und die tolle Arbeit der Kolleg*innen.

 

Herr Niemann teilt mit, dass die Arbeit in der Gruppe in der Scharlemannstraße künftig inhaltlich neu aufgestellt werde. Durch die OGS und die Ganztagsschulen sei die Nachfrage geringer geworden und die Gruppen sehr geschrumpft. Herr Kellmereit leite die Gruppe in der Scharlemannstraße künftig allein.

 

Frau Meinig erkundigt sich, wie lange die Kinder und Jugendlichen die Gruppen in der Regel besuchten.

 

Frau Lieke gibt an, dass die Dauer ca. 3 bis 4 Jahre betrage.

 

Frau Gersemann möchte wissen, wann Elternarbeit stattfinde.

 

Frau Geißler erläutert, dass diese nach Bedarf meist morgens oder nach Feierabend der Eltern erfolge. Außerdem gebe es eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit Lehrern, Ergotherapeuten u.v.a.

 

Frau Gersemann bittet darum, sich einladen zu dürfen und die Arbeit selbst in Augenschein zu nehmen.

 

Dies wird gern angeboten. Herr Niemann weist darauf hin, dass die sozialen Gruppen bereits rund 20 Jahre beständen. Dieses etablierte soziale Angebot sei wichtig für die Stadt Burgdorf.