Beschluss: einstimmig beschlossen

Die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit, Liegenschaften und Verkehr stimmen einstimmig für folgenden empfehlenden

 

Beschluss:

Die Verwaltung wird beauftragt, einen Antrag bei der Region Hannover auf Einrichtung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Salzstraße in Dachtmissen und Aufheben der zeitlichen Begrenzung der 30 km/h Strecke in Sorgensen auf der Hauptstraße vor dem Kindergarten zu stellen. 


Die Ausschussmitglieder bitten Herrn Neitzel als Ortsvorsteher zu Wort.

 

Herr Neitzel befürwortet den Antrag als Ortsvorsteher. In Sorgensen sollte die zeitliche Beschränkung zum 30 km/h Schild aufgehoben und in Dachtmissen vor dem Seniorenheim ein 30 km/h Bereich eingerichtet werden.

 

Herr Plaß befürwortet den Antrag ebenfalls. Gerade in Bezug auf den Verkehr zur Kalihalde muss man versuchen, diesen mit zusätzlichen Einschränkungen abzuschrecken.

 

Herr Arand erkundigt sich, ob der Einbau von Schwellen hilfreich für die Geschwindigkeitssenkung wäre. Dies verneint Herr Herbst. Herr Neitzel ergänzt, dass solche Schwellen überhaupt nicht förderlich sind. Mit solchen würde die Lärmbelästigung enorm steigen, was überhaupt nicht gewünscht ist.

 

Herr Herbst teilt mit, dass der Antrag an die Region weitergeleitet werden kann. Er weist jedoch darauf hin, dass die Verkehrsbelastung bei der Entscheidung zur Geschwindigkeitsreduzierung vor Kindergärten und Seniorenheimen keine Berücksichtigung findet. Entscheidend ist u.a., wo der Zugang zu dem Gebäude liegt.

Ergänzend berichtet er, dass derzeit Untersuchungen vom Land laufen, wie man die Lärmbelästigung minimieren kann, z. B. durch Geschwindigkeitsreduzierung. Die Stadt hat allerdings keinen Einfluss auf die Untersuchungen und kann diese somit nicht beschleunigen.