TOP Ö 3: Mitteilungen des Bürgermeisters

Bürgermeister Baxmann teilte Folgendes mit:

 

1.     Freitag, der 13. April 2007, der Tag des ‚Ersten Spatenstichs’ zum Bau der B 188 n sei für Burgdorf ein Tag der ungetrübten Freude gewesen. Er hoffe, dass die neue Straße in etwa drei Jahren fertiggestellt sei. Nach dem offiziellen ‚Spatenstich’ habe man zwei der Schaufeln mitgenommen und wolle diese heute dem Stadthistoriker Herrn Neumann für das Stadtmuseum übergeben.

 

       Herr Hunze ergänzte, dass er eine der beiden Schaufeln mitgenommen habe. Diese sollte nicht ins Museum kommen, sondern dem Bürgermeister übergeben werden als Symbol dafür, falls die Baumaßnahmen einmal nicht so recht vorangehen sollten, dass dann der Bürgermeister daran erinnert werde, selbst mit Tatkraft für den notwendigen Schub zu sorgen.

 

       Herr Neumann versprach, im Museum einen würdigen Platz für die Schaufel zu finden und kündigte an, dass man beabsichtige, während der Bauphase im Stadtmuseum eine Ausstellung zur ‚Geschichte der Burgdorfer Umgehungsstraße’ durchzuführen. In diesem Zusammenhang berichtete er, dass es nach seinen historischen Forschungen bereits im Jahre 1928 Überlegungen zur Straßenführung mit dem Ziel der Entlastung der Burgdorfer Innenstadt in Form eines ‚Siedlungsplanes’ gegeben habe, die dann in den Jahren 1934 - 1938 in die Planung einer südlichen Umgehungsstraße, die zum Glück ja nun niemals gebaut worden sei, mündeten.

 

 

2.    Für 10-jährige engagierte Präventionsarbeit und die Leitung des Präventionsrates Burgdorf dankte Bürgermeister Baxmann Herrn Oberstaatsanwalt Müller. Er überreichte ihm ein Geschenk und einen Blumenstrauß. In seinem Redebeitrag ging er noch einmal auf die politischen Diskussionen um den Präventionsrat, den knappen Ratsbeschluss zur Gründung der Lenkungsgruppe im Jahr 2000, den offiziellen Start im November 2002 und den mit großer Mehrheit gefassten Ratsbeschluss zur Gründung des Präventionsrates ein. Herr Müller sei Motor und Moderator des Präventionsrates gewesen, habe sich in zahlreiche Projekte förmlich ,hineingekniet’, Mitarbeit von anderen eingefordert, diese aber nie überfordert. Mit Leidenschaft und Sachkunde habe er eine anerkennenswerte ehrenamtliche Leistungsbilanz abgeliefert. Aus beruflichen Gründen wolle und müsse er nun etwas kürzer treten und habe sein Amt als Vorsitzender des Präventionsrates aufgegeben.

 

       Herr Müller dankte dem Bürgermeister ausdrücklich für die freundlichen Worte und erklärte, dass er es begrüße, dass die Präventionsarbeit immer mehr Beachtung finde. Prävention sei notwendig - auch in kleinen Schritten. Seine persönliche Bilanz der Arbeit sei positiv. Gern erinnere er sich an den Deutschen Präventionstag, die Projekte ‚Pro emotion’ und ‚Courage’ und die Präventionstage vor Ort, durch die viele Akteure aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen in Gespräche miteinander gebracht werden konnten. Durch die Arbeit des Präventionsrates sollten Bedingungen geschaffen werden, die Gewaltbestrebungen in der Gesellschaft zurückzudrängen. Dazu wünsche er auch seinem Nachfolger, Herrn Pastor Paul, alles Gute und viel Erfolg.

 

       Bürgermeister Baxmann verwies in diesem Zusammenhang auf das diesjährige ‚U-18-Projekt’, welches sich hervorragend in dieses Thema einpasse.

 

 

3.     Bürgermeister Baxmann ernannte die drei ehemaligen Ratsmitglieder Karl-Heinz Meyer, Walter Wundram und Oliver Brandt aufgrund ihrer langjährigen engagierten Tätigkeit und Mitarbeit im Rat der Stadt Burgdorf zu Ehrenratsmitgliedern der Stadt Burgdorf. Er überreichte ihnen die Ernennungsurkunden und jeweils einen Blumenstrauß. Die drei Geehrten bedankten sich mit einigen kurzen Worten. Anschließend gratulierte der Ratsvorsitzende und die Vorsitzenden der Ratsfraktionen überreichten Blumen.

 

 

4.    Im Namen des Nds. Städtetages überbrachte Herr Tiemann die herzlichsten Grüße an die Mitglieder des Rates. Er wies auf die Bedeutung der Kommunalen Selbstverwaltung und auf das Ehrenamt, welches viel Zeit, viel Wissen und persönlichen Einsatz erfordere, hin. Für 25-jährige Ratstätigkeit überreichte er Ehrenurkunden des Nds. Städtetages an das ehemalige Ratsmitglied Karl-Heinz Meyer und die Ratsmitglieder Walter Degenhard und Wolfgang Obst.

 

       Die Geehrten wurden von den Vorsitzenden der Ratsfraktionen ebenfalls mit Blumen beglückwünscht.