TOP Ö 12.3: Otzer Trilogie Sachstandsmitteilung zur Anfrage der CDU-Fraktion vom 05.11.2018

Beschluss: zur Kenntnis genommen

     

 


Frau Träger erläuterte, dass bei einer beauftragten Wirtschaftlichkeitsuntersuchung bezüglich der Sporthalle eine Sanierung und ein Neubau in Frage kämen. Sie stellte in Frage, dass eine Sanierung Sinn mache.

 

Herr Philipps antwortete, dass der zuständige Architekt verschiedene Varianten geprüft habe. Eine Auswertung sei derzeit noch nicht erfolgt. Bei einem Abriss müsse zudem die Sonderabschreibung berücksichtigt werden. Die wirtschaftlichste Variante kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht genannt werden.   Derzeit laufe zudem die Prüfung, welche Variante zur Absicherung der Glasbausteine in der Sporthalle in Frage kommt. Dies könnte sowohl eine Holzkonstruktion als auch eine Plane sein. Die Teilsperrung der Halle werde jedoch wieder aufgehoben.

 

Frau Petrusjanz fragte nach, warum zu diesem Zeitpunkt nochmals eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung stattfindet.

 

Herr Philipps erläuterte, dass bei einem möglichen Abriss eines Gebäudes mit Restbuchwert auch nochmals die Alternative der Sanierung geprüft werden müsse. 

 

Frau Träger wies auf das Sportstättensanierungsprogramm des Landes Niedersachsen hin. Evtl könnten Fördermittel aus diesem Programm genutzt werden.

 

Herr Philipps bestätigte, dass der Erlassentwurf der Stadt Burgdorf vorliege und sich ggfs. eröffnende Fördermöglichkeiten selbstverständlich wahrgenommen werden.