TOP Ö 5: Mitteilungen des Bürgermeisters

Beschluss: festgestellt/genehmigt/abgearbeitet

a)       Herr Barm teilte mit, dass Herr Blumenstein am 21.01.2016 nach gut 1½ Jahren als kommissarischer Schulleiter zum Schulleiter der Astrid-Lindgren-Grundschule ernannt worden sei. Frau Inga Meyer sei nach erfolgter Ernennung von Herrn Blumenstein zur Konrektorin ernannt worden. Seit dem 01.08.2015 hatte Frau Meyer diese Aufgabe bereits kommissarisch wahrgenommen.

 

b)       Herr Barm teilte mit, dass Frau Ruhnke, Konrektorin der GHS I, zum 01.02.2016 an eine andere Schule versetzt worden sei. Eine Ausschreibung der Stelle sei bislang noch nicht erfolgt.

 

c)       Herr Barm teilte mit, dass die Stellen der Leitung der IGS Burgdorf sowie der didaktischen Leitung an der IGS im Schulverwaltungsblatt 02/2016 ausgeschrieben worden seien.

 

d)       Wie Herr Barm weiterhin mitteilte, wurde von der Gudrun-Pausewang-Grundschule, der Astrid-Lindgren-Grundschule und der Grundschule Otze gemeinsam mit der DLRG Burgdorf die Durchführung eines (Förder-)Schwimmkurses für Grundschüler abgestimmt. Der Kurs soll nach den Osterferien beginnen. Sofern keine Förderung des Schwimmkurses durch das Land erfolge, würden die Kosten in Höhe von 200,00 € durch die Stadt Burgdorf übernommen. Dies fand die Zustimmung der Ausschuss-Mitglieder.

 

e)       Zur aktuellen Situation des Förderunterrichts für Flüchtlingskinder teilte Herr Barm Folgendes mit:

 

Das Gymnasium hatte bis zum 31.01.2016 einen "Förderkurs DAZ" mit 18 Schülerinnen und Schülern, seit dem 01.02.2016 gibt es eine Sprachlernklasse mit 10 Schülerinnen und Schülern; die vorgeschriebenen Gutachten zum Lernstand sind für die Realschule und die IGS versandt worden.

 

An der Gudrun-Pausewang-Grundschule startete zum 01.02.2016 eine Sprachlernklasse, in der 16 Kinder aus der Gudrun-Pausewang-Grundschule Deutsch lernen werden (1. - 4. Schuljahr, die Herkunftssprachen sind Arabisch, Russisch, Afghanisch, Syrisch, Kurdisch, Polnisch und Italienisch). Daneben gibt es eine Förderung durch die Paulus-Gemeinde für drei Stunden in der Woche. Dort lernen 12 Kinder aus dem Schulkindergarten, der 1., 2. und 3. Klasse, die aufgrund bereits vorhandener geringer Sprachkenntnisse oder wegen des Erreichens der maximalen Klassenstärke keinen Platz mehr in der Sprachlernklasse bekommen haben, die deutsche Sprache. Die Gudrun-Pausewang-Grundschule hat gegenwärtig 28 Kinder mit geringen oder ohne Deutschkenntnisse, davon sind 13 Flüchtlingskinder und 15 Kinder durch Umzug aus dem Ausland an die Schule gekommen. Zusätzlich hat die Gudrun-Pausewang-Grundschule 3 Flüchtlingskinder, deren Sprachkenntnisse inzwischen so gut sind, dass sie am Unterricht der Stammklasse teilnehmen können. Aktuell sind es insgesamt also 16 Flüchtlingskinder.

 

Die Realschule hat aktuell 9 Flüchtlingskinder; ab dem 08.02.2016 gibt es dort eine Deutschlernklasse mit 13 Schülerinnen und Schülern (4 von der Realschule, 2 von der GHS I, 7 von der IGS). Eine zweite Deutschlernklasse ist in Planung.

 

An der Astrid-Lindgren-Grundschule werden zurzeit 5 Flüchtlingskinder betreut. Vier sind in der Schule, ein Kind aus der Kita West (Vorschulische Sprachförderung).  Die Kinder konnten nicht – wie gewünscht – in der Sprachlernklasse in der Gudrun-Pausewang-Grundschule untergebracht werden. So sind die Kinder in Klassen aufgeteilt und sollen ab dem 08.02.2016 aus "schuleigenen Bordmitteln" einen Kursus von 2 Std. pro Tag erhalten.

 

IGS Burgdorf: 13 Flüchtlingskinder

Grundschule Otze: 1 Flüchtlingskind ohne Deutschförderbedarf

Waldschule Ramlingen-Ehlershausen: keine Flüchtlingskinder

Prinzhornschule: keine Flüchtlingskinder

Grundschule I: 14 Flüchtlingskinder

Hauptschule: 15 Flüchtlingskinder