TOP Ö 3: Aussprache über die Besichtigung des Hauses der Jugend und Bericht durch den Leiter des Hauses der Jugend, Ingo Mierswa

Beschluss: festgestellt/genehmigt/abgearbeitet

Frau Gersemann bedankt sich bei Herrn Mierswa für die Führung durch das Haus und den Bericht über seine Arbeit. Da er weiterhin Aufsicht führen muss, kann er der Sitzung nicht beiwohnen.

 

Frau Kuchenbecker-Rose lobt die gute Zusammenarbeit zwischen dem Haus der Jugend und der Grundschule Otze im vergangenen halben Jahr. Es habe sich ein reger Kontakt entwickelt. Herr Mierswa zeige große Einsatzbereitschaft und habe bereits viele kreative Ideen und Aktivitäten umgesetzt.

 

Frau Meinig zeigt sich erfreut über die einladende Farbgestaltung in den Räumlichkeiten.

 

Herr Hunze hebt hervor, dass Herr Mierswa als Otzer Bürger großes Engagement im Sinne der Jugendlichen zeige und seine Kontakte im Dorf nutze. Für die Stadt entstünden oftmals keine Kosten und er leiste hervorragende Aufbauarbeit.

 

Frau Leykum erkundigt sich nach der Stundenanzahl der Stelle. Herr Witte teilt mit, dass Herr Mierswa eine Vollzeitstelle hat.

 

Frau Gersemann kritisiert, dass seitens der Realschule Burgdorf noch niemand an Herrn Mierswa herangetreten sei und bittet Herrn Witte, den Bedarf abzufragen. Es wäre eine Bereicherung für die Realschule, mit dem Haus der Jugend Otze zusammenzuarbeiten. Der Schwerpunkt sollte natürlich weiterhin in Otze liegen.

 

Außerdem wird ausdrücklich darum gebeten, die bestehenden Planungen zur Aufteilung und Gestaltung des Außengeländes mit Herrn Mierswa im Vorfeld abzustimmen.